spannenden Krimi gelesen!

Vor zwei Tagen habe ich mit meiner Mutter telefoniert. Sie hat mir erzählt, dass meine Schwester ihr gesagt habe, dass ich Krimis lese und ob das stimmen würde. Ich konnte es kaum fassen, dass meine Mutter das noch nicht mitbekommen hat!! Gerade habe ich wieder einen unglaublich spannenden Krimi gelesen. Die anderen Bücher des Autors kannte ich nicht und darum bin ich ein bisschen ins kalte Wasser gesprungen – aber es hat sich gelohnt :-)

 

dunklehavelToni Sanftleben ist 22 Jahre alt, als seine Frau Sofie in der Nacht zum 3. Mai 1998 während des Baumblütenfests in Werder spurlos verschwindet. Ein Ehepaar gibt an, eine Frau beobachtet zu haben, die ins Wasser gegangen ist. Es wird alles Mögliche getan, um Sofie zu finden, doch Sofie bleibt verschwunden.
Irgendwann wird die Suche eingestellt, die Ermittler glauben an einen Badeunfall oder Suizid. Doch Toni kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen und schon gar nicht akzeptieren. Er unternimmt alles, um seine Frau und die Mutter seines kleinen Sohnes Aroon auf eigene Faust zu finden, richtet seine ganze Karriere, sein ganzes Leben danach aus.

Sechzehn Jahre nach Sofies Verschwinden hat Toni die Hoffnung immer noch nicht aufgegeben, dass Sofie noch am Leben sein könnte. Inzwischen ist Toni Leiter eines Ermittlungsteams bei der Potsdamer Kriminalpolizei. Er hat alle denkbaren Spuren verfolgt, alles Menschenmögliche unternommen und trotzdem ist da immer noch die Ungewissheit und Hoffnung. Als er einen Anruf erhält, dass in der Potsdamer Innenstadt eine Leiche in einem Baucontainer gefunden wurde, ahnt Toni noch nicht, dass dieser Fall seine Vergangenheit wieder lebendig werden lässt…

Toni ist mit dem Verschwinden seiner Frau alleinerziehend. Um mit seinem ganzen Schicksal irgendwie klarzukommen, trinkt er. Trotzdem kümmert er sich um Aroon und ist ihm ein liebevoller Vater, was ihn mir sehr sympathisch macht. Tonis Motivation für sein weiteres Leben ist der dringende Wunsch, aufzuklären, was mit Sofie passiert ist. Die Ungewissheit treibt ihn dazu, immer weitere Karriereschritte in seiner Polizeilaufbahn zu unternehmen. Als er dann Sofies Foto bei dem Toten aus dem Baucontainer findet, erhält seine Sehnsucht neue Nahrung. Wer ist der Mann? Warum findet die Polizei nach 16 Jahren ohne eine Spur, plötzlich das Foto von Sofie bei den Sachen des Toten? Wer ist der Täter und in welchem Zusammenhang steht die Tat mit Sofies Verschwinden?

Der ganze Krimi ist vom Autor so gründlich durchdacht und recherchiert, dass die Handlung mich einfach gepackt und mitgerissen hat. Gut platzierte Details vermitteln Realitätsnähe und machen die Geschichte für den Leser nachvollziehbar. Die Darstellungen der Havel, der Umgebung von Werder und die vielen landschaftlichen Details lassen die Liebe des Autors zu dieser Region erahnen.

Tonis Verhalten ist glaubwürdig, weil sein Charakter einfach sehr gut zu der ganzen Geschichte passt. Erst wenn er Sofies Verschwinden aufgeklärt hat, kann er mit seiner Vergangenheit abschließen.
Die Kollegen Gesa und Phong sind interessante Figuren, die Toni vertrauen und in seinen Ermittlungen unterstützen. Staatsanwältin Caren Winter mochte ich aber mindestens genauso gerne und Kriminalrat Schmitz ist zwar nicht der Sympathischste, aber seine Karrieresucht und Machtgier haben für ein gewisses Gleichgewicht gesorgt.

Ein besonderer Leckerbissen bei diesem gelungenen Krimi ist für mich, dass man sehr gut miträtseln kann, wer denn der geheimnisvolle Täter ist, wo seine Motivation liegt und was damals mit Sofie passiert ist. Dem Leser werden immer wieder kleine Hinweise gegeben, die ihn zu einem Verdacht führen, dieser dann aber durch neue Informationen wieder verworfen werden muss… und so geht es weiter und weiter. Dabei bleibt aber alles immer schlüssig und nachvollziehbar. Einfach sehr mitreißend, spannend und dabei absolut glaubhaft und realitätsnah.

Tim Pieper versteht es wirklich, seine Leser in Atem zu halten. Ein berührender Krimi mit hohem Suchtfaktor!