Großartiges und spannendes Krimidebüt: „Kaninchenherz“ von Annette Wieners

kaninchenherz-annette-wienersDas Krimidebüt der in Köln wohnenden Journalistin und Drehbuchautorin Annette Wieners ist geglückt. Es ist großartig! Die Spannung zieht sich von der ersten Seite an durch das ganze Buch und steigert sich im letzten Drittel des Buches sogar noch.

Die Geschichte wird immer mal wieder unterbrochen und in kurzen Einschüben dem Leser die Ereignisse von vor zehn Jahren nahegebracht. Auf diese Weise erhält man immer mehr Einblick in die Geschehnisse, aber nie sehr viel, so dass wirklich bis fast zum Schluss die Frage offen bleibt: Was ist damals wirklich geschehen?
Schon bald wird dadurch auch klar, was die schön gestalteten Steckbriefe verschiedener Giftpflanzen zu bedeuten haben, auf die man beim Lesen unwillkürlich stößt. Sehr schön gemacht. Das war ein kleines zusätzliches Highlight!

Der detailreiche, liebevoll-bildliche Schreibstil der Autorin und die interessanten Charaktere machen „Kaninchenherz“ zu etwas ganz besonderem. Die Verhaltensweisen und Reaktionen der Charaktere sind schlüssig. Gerade auch Gesine als Hauptfigur handelt absolut nachvollziehbar, wenn man ihre Vergangenheit berücksichtigt, von der ich als Leserin nach und nach immer mehr erfahre. Und mit jeder Information wächst die Spannung.

Die Charaktere sind auffallend gut dargestellt. Gesine als Hauptfigur, ihr guter Freund Hannes, die Zwillingsmädchen Martha und Frida, ja sogar die verstorbene Mareike wurde in meinem Kopf wieder zum Leben erweckt. Es gibt auch Figuren, die mir anfangs gar nicht sympathisch waren, die später aber dann doch noch mein Herz erobern konnten – und anders herum.

„Kaninchenherz“ ist der erste Band einer Krimi-Reihe. In diesem ersten Band ist Gesine gezwungen, sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Unter anderem davon lebt die Geschichte. Ich bin sehr gespannt, wie der nächste Band aufgebaut sein wird. Bleibt Gesine Friedhofsgärtnerin? Oder macht Marina Olbrecht ihr doch noch ein Angebot, in den Dienst der Kripo zurückzukommen?

Ein großartiges und erfrischendes Krimidebüt, das mich überzeugt hat! Das Ende macht Lust auf mehr.

Ein Held zum Verlieben

048766470-dicke-hoseAlexander Held ist Immobilienmakler, der beruflich momentan auf eher wackligen Beinen steht. Sein bester Kumpel Florian überredet Alexander, ihn in dessen Modegeschäft „Miucci“ zu vertreten. Dumm nur, dass Alex keine Ahnung von Mode hat, obwohl Florian seiner Mitarbeiterin berichtet, Alexander habe zuvor bei Prada gearbeitet. Chefin Victoria ist zunächst happy, immerhin gilt es, einen großen Event vorzubereiten und sämtliche Mitarbeiter außer dem schwulen Kai sind krank. Doch schon bald ist klar, dass Alex keine Ahnung von Mode hat…

Obwohl „Dicke Hose“ aus der Perspektive des Mannes erzählt wird, ist es meiner Meinung nach doch eher ein Buch für Frauen. Auch ein Mann wird aber sicher seinen Spaß beim Lesen haben. Das Buch ist unterhaltsam und witzig, Lachanfälle und Schmunzler in jedem Fall garantiert! Alexander Held, die männliche Hauptfigur, kommt sehr echt und unverfälscht rüber. Im Lauf des Buches entwickelt er sich vom erfolglosen Immobilienmakler mit Frauenproblem zu einem Mann, der um die Frau seines Herzens kämpft, die Herausforderungen des Berufs mühelos bewältigt und auch mal auf den Rat eines Schwulen hört. Victoria ist so etwas wie seine Chefin, auch wenn Alex anfangs noch glaubt, dass ER das Sagen hat. Sie arbeitet sehr hart und auch Alex lässt das nicht kalt. Er verliebt sich zusehends in Victoria und auch sie scheint ihn zu mögen. Mit dem schwulen Kai hat Florian zunächst so seine Probleme und Kai kommt schon bald dahinter, dass Alex keineswegs „von Prada“ ist.

Das Cover ist in typischen Frauenfarben gehalten, der Titel dagegen klingt eher männlich. Das frisch geschlüpfte quietsch-gelbe Küken auf dem Buchumschlag kann als Anspielung auf Alexanders „Mehr-Schein-als-Sein“-Mentalität verstanden werden.

Bei diesem Buch kommt der Leser voll auf seine Kosten und er kann sicher sein, dass seine Lachmuskeln ordentlich strapaziert werden! „Dicke Hose“ ist für jeden geeignet, der gerne lacht und auf witzige Unterhaltung mit einem charmanten Protagonisten abfährt. Alex Modeglossar am Buchende und das kleine Daumenkino am unteren Buchrand geben dem Buch noch den  letzten Kick.

Am Ende habe ich nicht nur Alex ins Herz geschlossen! :bussi: