Spannender Fall für Kommissar Dühnfort!

Verfluchst seist duAuf einer Baustelle wird ein junger Mann namens Daniel Ohlsberg tot aufgefunden, in seiner Tasche befinden sich mehrere Beutel mit Weißen Mitsubishi – Ecstasy. Das Ermittlerteam um Kommissar Dühnfort vermutet zunächst einen Mord im Drogenmilieu, da Daniel bereits früher wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz straffällig war.
Exfreundin Mika trifft die Nachricht von Daniels Tod hart. Ungefähr ein halbes Jahr zuvor hat sich ihre beste Freundin Isa das Leben genommen und jetzt soll auch noch Daniel tot sein? Mika glaubt nicht daran, dass Daniel mit Drogen gedealt haben soll, er hatte ihrer Meinung nach schon lange damit aufgehört. Und auch Isas Selbstmord lässt ihr keine Ruhe. Mika glaubt, dass Sascha schuld an Isas Selbstmord ist. Der geheimnisvolle Sascha, den Isa nur aus Facebook kannte. Mika ist entschlossen herauszufinden, wer hinter Sascha steckt und ist anfangs sogar der Polizei einen Schritt voraus.
Auch Mikas Bruder Philipp scheint in den Fall verstrickt zu sein. Er hat sich kurz vor Daniels Tod mit diesem gestritten und führt heimliche Telefongespräche, was Mika irgendwie komisch vorkommt.

Zuletzt ist Isa nicht die Einzige, die Selbstmord begeht und Kommissar Dühnfort steht ohne Geständnis da.

Der Plot von Inge Löhnigs neuem Krimi spielt im Hochsommer. Es ist schwül, die Hitze kaum zu ertragen. Das Buchcover passt deshalb mit seinem trüben und düsteren Eindruck kaum zum Inhalt.

Die Handlung dagegen steckt voller Spannung, Rätseln und überraschenden Wendungen. Die angeblich einzige Zeugin ist gar keine Zeugin, der vermutete Täter ein Dieb und währenddessen wird so ganz nebenbei noch ein Dealer festgenommen, bei dessen Überführung das REK beteiligt ist.

Die handelnden Personen sind sehr gut herausgearbeitet, besonders Marlies Schäfers Trauer um ihre Tochter Isa finde ich sehr glaubwürdig beschrieben. Ihre Gefühle kommen in Kapitel 48 sehr gut zur Geltung. Das war etwas, das mich sehr berührt hat, auch wie ihr Mann Stefan schließlich auf sie zugegangen ist und sie über Isas Tod und ihre Trauer hinweg wieder zueinander gefunden haben. Und auch Mika und die Beziehung zu ihrer kontrollsüchtigen Mutter beschreibt Inge Löhnig sehr intensiv.

Nicht zu vergessen Kommissar Dühnfort und sein Team. Bewegende Leseeindrücke der Krankheit von Alois Sohn Simon und der schwierigen Vergangenheit von Dühnforts neuer Mitarbeiterin Kirsten Tessmann. Und last but not least Tino Dühnfort, die Privatperson, der endlich mit seiner Gina zusammen zieht. Wenn auch auf eher spezielle Art.

Mit dem 5. Fall für Kommissar Dühnfort, „Verflucht seist du“, hat Inge Löhnig erneut einen spannenden und abwechslungsreichen Krimi abgegeben, der voll unerwarteter Überraschungen steckt. Ein Muss für alle Fans von Inge Löhnig und ihrem sympathischen Ermittler!